Datenschutzlösungen –
 maßgeschneidert und branchenspezifisch

  • z. B. für Steuerberater

    • Berücksichtigung berufständischer Besonderheiten
      von Steuerberatern
    • Erstellung praktikabler und alltagstauglicher Lösungen
      dank jahrelanger Erfahrung als Datenschutzbeauftragte
      für Steuerberater

    Lösungen individuell wie Ihre Mandaten.

    Datenschutzlösungen z. B. für Steuerberater
  • z. B. für niedergelassene Ärzte

    • Erprobtes Datenschutzkonzept speziell für Arztpraxen
    • Dank Datenschutzfahrplan immer aktuell in Sachen
      Datenschutz für Heilberufe
    • Ihre kostbare Zeit für das Wichtigste - Ihre Patienten

    Weil Ihre Patienten Ihnen vertrauen

    Datenschutzlösungen z. B. für niedergelassene Ärzte
  • z. B. für Mittelständler

    • Praktisches Datenschutzkonzept für
      mittelständische Unternehmen
    • Individuelle Lösungen für Handwerk,
      Handel oder Dienstleister
    • Mit unserer Hilfe Anschluss halten bei der
      voranschreitenden Digitalisierung der Märkte

    Damit Ihr Unternehmen weiter wachsen kann.

    Datenschutzlösungen z. B. für Mittelständler
  • z. B. für Hotels

    • Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen
      Besonderheiten
      in Hotels
    • Praktikable und alltagstaugliche Lösungen
      für Hotels

    Für besten Service am Gast

    Datenschutzlösungen z. B. für Kirchen
  • speziell für Notare

    • Berücksichtigung der berufständischen
      Besonderheiten
      von Notaren
    • Praktikable und alltagstaugliche
      Lösungen
      für Notariate

    Damit sensible Daten sicher bleiben

    Datenschutzlösungen z. B. für Notare
DSGVO Beispiel-Pakete

    Die wichtigsten Begriffe der DSGVO, und was Sie bedeuten.

    Was steckt hinter den vielen Fachbegriffen? Was ändert sich für Ihr Unternehmen? Welche Maßnahmen müssen Sie ergreifen? Wir erklären die wichtigsten Begriffe, kurz, knapp und verständlich.

    Arbeitnehmer-Datenschutz

    Mit der Aufnahme einer Tätigkeit innerhalb eines Unternehmens, die den Umgang mit personenbezogenen Daten erfordert, ist der betreffende Mitarbeiter auf die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien zu verpflichten. Bei der Erhebung und Nutzung von Mitarbeiterdaten sind zwingend Einwilligungen einzuholen.

    Daten­löschung

    Jedem Betroffenen steht ein "Recht auf Vergessen" zu. Sobald keine gesetzliche Grundlage (z. B. steuerliche Aufbewährungspflicht) mehr für die Speicherung von personenbezogenen Daten besteht, sind diese zu löschen.

    Datenschutz­beauftragter

    Unternehmen müssen in der Regel einen Datenschutzbeauftragten bestellen, wenn mehr als neun Personen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Wenn kein Datenschutzbeauftragter bestellt ist, ist immer der Unternehmer selbst für die Prozesse in seinem Betrieb verantwortlich.

    Datenschutz­erklärung

    Die Pflicht, eine Datenschutzerklärung auf einer Website einzubinden, ergibt sich aus §13 TMG. Danach muss der Seiteninhaber den Nutzer zu Beginn des Nutzungsvorgangs über Art, Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung sowie etwaige Weitergaben personenbezogener Daten unterrichten.

    Datenschutz-Folgenabschätzung

    Eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) ist ein spezielles Instrument zur Beschreibung, Bewertung und Eindämmung von Risiken für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Die DSFA ist durchzuführen, wenn nach einer Schwellwertanalyse ein hohes Risiko besteht. Sie befasst sich insbesondere mit Abhilfemaßnahmen (TOM).

    Datenschutz­verletzungen

    Kommt es bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zu Sicherheitsvorfällen (z. B. Diebstahl, Hacking, Fehlversendung, Verlust von Geräten mit unverschlüsselten Mandantendaten), so bestehen gesetzliche Meldepflichten: Die Aufsichtsbehörde ist im Regelfall darüber in Kenntnis zu setzen, betroffene Personen dagegen nur bei hohem Risiko.

    Informations-/
    Auskunftspflichten

    Jedes Unternehmen hat den betroffenen Personen schon bei der Datenerhebung bestimmte Informationen über die Verarbeitung ihrer Daten zu geben.

    Daten­schutz­beauftragter (intern)

    Der interne Datenschutzbeauftragte ist unmittelbar dem Geschäftsführer unterstellt und in der Ausübung seiner Aufgaben weisungsfrei. Zudem genießt er einen besonderen Kündigungsschutz. Hierzu muss man ihm zum Erhalt der Fachkunde die Teilnahme an Schulungs- und Fortbildungsveranstaltungen ermöglichen und die damit verbundenen Kosten übernehmen.

    Personenbezogene Daten

    Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (dem „Betroffenen“): Alter, Geschlecht, Anschrift, Religion, sexuelle Orientierung, Vermögen, Äußerungen, politische und weltanschauliche Überzeugungen usw.

    Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

    Grundsätzlich ist jedes Unternehmen, jeder Freiberufler und Verein und neu, auch jeder Auftragsverarbeiter, zur Erstellung und Führung eines Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (VVT) verpflichtet. Das VVT ist die Summe der einzelnen Verfahrensbeschreibungen zur Einhaltung der Datenschutzvorgaben.

    Professioneller Datenschutz - Schritt für Schritt

    Die Datenschutzhelfer beraten und begleiten Sie bei der pragmatischen Umsetzung der DSGVO. Dabei gehen wir kontinuierlich und schrittweise vor. Das spart Ihnen kostbare Zeit und somit Geld.

    1. 1. Monat
    2. 2. Monat
    3. 3. bis 5. Monat
    4. ab dem 6. Monat
    1. Monat

    1. Start Sie haben uns per E-Mail oder telefonisch kontaktiert

    Wir: Wir kommen zu Ihnen, beginnen mit der Erfassung der Ausgangssituation in Ihrem Unternehmen, überprüfen Ihre Website unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten und melden Ihren Datenschutzbeauftragten an die Datenschutzbehörde.

    Sie: Sie erteilen uns einen Auftrag über die Erbringung datenschutzrechtlicher Leistungen und bestellen uns als externen Datenschutzbeauftragten

    2. Auswertung und Erstellung einer Bedarfsanalyse

    Wir: Wir werten die durch uns erfassten Informationen aus und prüfen die bestehende datenschutzrechtliche Vertragslage

    Sie: Sie werden in den Prozess einbezogen, so dass Sie von Beginn an für die Schwerpunkte sensibilisiert werden.

    3. Umsetzung und Implementierung

    Wir: Wir entwickeln ein Datenschutz Management System für Ihr Unternehmen inklusive Handbuch und aller notwendigen Dokumente und schulen Ihre Mitarbeiter.

    4. Begleitung, Überprüfung, Reports und Schulungen

    Wir: Wir übernehmen das Controlling / die Betreuung im Rahmen der Umsetzung Ihres Datenschutz-Managementsystems und bleiben Ihr Ansprechpartner

    Sie: Sie bleiben aktuell informiert und haben einen dauerhaften Ansprechpartner

    Datenschutzhelfer - wer wir sind

    Die Datenschutzhelfer sind Experten auf dem Gebiet des Datenschutzes. Unser Kanzlei-Team, mit Sitz in Potsdam, setzt sich aus Rechtsanwälten, Steuerberatern und ausgebildeten Datenschutzbeauftragten zusammen. Zusätzlich stehen uns IT-Spezialisten als Kooperationspartner zur Seite. Wir entwickeln ergebnisorientierte und maßgeschneiderte Branchenlösungen, um die zur Erfüllung des Datenschutzes notwendigen Maßnahmen für Unternehmen erfolgreich umzusetzen.

    Sie benötigen Unterstützung beim Datenschutz?

    Gern helfen wir Ihnen bei der Entwicklung und Umsetzung eines professionellen Datenschutzmanagements.
    Unsere Lösungen sind sicher, bedarfsgerecht und wirtschaftlich.